Die Spargelstecher

In die Spargelstecher bin ich standesgemäß eingetreten am 08.08.1988.

Ich wollte einfach mitmachen, mithelfen, dabei sein und aktiv werden in einer traditionellen Karnevalsabteilung, die schon viele Veranstaltungen im Sinne unserer Kurpfälzer Fasnachtstradition durchgeführt hat.  

Diese Aufgabe fand ich bei den Spargelstechern, die mich nicht nur herzlich sondern auch menschlich aufgenommen und mich (mit all meinen Fehlern und Macken) bei sich bedingungslos integriert haben.

Seit 1989 bin ich für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit zuständig, schreibe und koordiniere die Presseankündigungen und Presseberichte, mache die Öffentlichkeitsarbeit und bin für die PR zuständig.

Ich freue mich, dass seit diesem Zeitpunkt die Presse auch von der "Mutter der Löwenjäger", der DJK Käfertal-Waldhof Notiz nimmt und auch eine Sportsparte der DJK als waschechte Karnevalisten akzeptiert und darüber berichtet.
Das war nicht immer so !

Doch ich wollte noch mehr und so stürzte ich mich auf die Bretter, die die Welt bedeuten !

Das närrische Protokoll:
Es ist in den karnevalistischen Hochburgen alte Tradition und Sitte, dass bei Ordensfesten und Prunksitzungen, das närrische Protokoll nicht fehlen darf.

Hier werden die Vorkommnisse des vergangenen Jahres aus Politik und Wirtschaft, Lokal Regional und Überregional noch einmal aufgekocht, von allen Seiten beleuchtet und durch den Kakao gezogen.

Nicht fehlen darf natürlich die Vereinsmeierei im Allgemeinen und die Vorkommnisse im eigenen Verein im Besonderen.

Nicht zuletzt die Kommunalpolitiker saßen schon das eine oder andere Mal mit gemischten Gefühlen im Saal und warteten unter dem schadenfrohen Gelächter der Tischnachbarn förmlich auf den Einschlag aus der Bütt.

Auch diese Aufgabe übernahm ich für einige Jahre, sehr zur Zufriedenheit meines Präsidenten und meines Publikums.

Wenn man dann aber irgendwann einmal merkt, dass man viermal am Abend auf der Bühne steht (Protokoll / Bütt / Männerballett / Elferratsauftritt) muss sich, nicht zuletzt dem Publikum zuliebe, etwas ändern.

Nachdem mein Sohn Marco die Büttenreife erlangt hatte und in der Kurpfalz herumreiste, war es ohnehin nicht mehr möglich, selbst noch in die Bütt zu steigen.

Und so gab ich diesen Part meiner närrischen Aktivitäten, wenn auch schweren Herzens, auf und widmete mich anderen Aufgaben in der Fasnachtszene.

Ich war im Männerballett:

Es sollte vielleicht in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben, dass ich einige Jahre Mitglied des Spargelstecher-Männerballetts war und meine nicht mehr ganz so jungen Knochen in den Dienst der Gaudi gestellt habe. Es war ein echtes Erlebnis, wie die Trainerinnen mit Feuereifer versuchten, uns alten Säcken synchrones Tanzen beizubringen und bei jedem Auftritt am Rande eines Kreislaufzusammenbruches waren, weil halt erstens alles anders kommt und zweitens als man denkt.

Dem Publikum hat das gefallen und so spielten sich in den 90er Jahren wahrhaftige Tumultszenen vor der Spargelstecher-Bühne ab, wenn gegen Mitternacht das Männerballett zum Auftritt angesagt wurde.
Schön war´s, aber wie gesagt, es hat alles seine Zeit !

Doch das war noch nicht alles !

Die Elferratsauftritte:
Wie die Insider sicherlich wissen, sind die Spargelstecher eine der letzten Fasnachtshochburgen, wo noch ein Elferratsauftritt stattfindet. Ein Elferratsauftritt ist eine Persiflage auf alles, was im vergangenen Jahr in und um Käfertal und Mannheim passiert und wird in der Hauptsache, mit kurzen Zwischentexten unterlegt, gesungen. Wenn man so will eine kleine närrische Operette. Meist bekannte Melodien werden mit urigen Texten versehen und mit sehr viel Situationskomik dargebracht.

Der gesamte Elferrat ist im Einsatz, ob als Solostimme oder in kleinen Gruppen zu 2 oder 3 Figuren. Der Auftritt ist abgestimmt auf das jeweilige Jahresmotto der Spargelstecher und ist bei unseren Prunksitzungen äußerst beliebt.

Elferratsauftritte am laufenden Band !

Ob als Boxer bei Olympia....

.....oder als Dorfbüttel

ob als Käfertaler Bürgermeister......

........oder als Stadtprinz.

ob als betrunkener Flaschengeist....

... oder als Hofnarr.

...als Wurzelsepp..

...oder als Spargelstecher-Prinz

ob als Russe....

... oder als Euro.

Ich schlüpfte in viele Rollen, sang mir die Narrenseele aus dem Leib und die Besucher freuten sich und spendeten reichlich Applaus. Die Auftritte in den vergangenen Jahren haben immer sehr viel Spaß gemacht. Doch die Karawane zieht weiter und so stellte ich mich neuen Herausforderungen. Aber das war auch noch nicht alles !

Als Spargelkasper bei der Kinderfasnacht

Mit Prinzessin Andrea I. 1990

Als Spargelkasper bei der Kinderfasnacht Hier mit Stadtprinzessin Patricia
von der Fröhlich Pfalz

Als Spargelkasper durfte ich mit meiner hervorragenden Bühnenmannschaft viele Jahre die Spargelstecher-Kinderfasnacht durchführen.

Da braucht man starke Nerven, etwas Einfühlungsvermögen und auch ein gewisses Quäntchen Durchsetzungskraft und nicht zu vergessen viel viel Humor.

Die Spargelstecherhütte war mit über 400 Kindern und ihren Eltern gerammelt voll und die Stimmung war riesengroß.

Der närrische Wettstreit ob beim Mohrenkopfwettessen, Würstchenangeln, Zeitungstanz, der Kostümprämierung und einer riesigen Polonaise u.v.m. war Gaudi pur und die Kinder waren einfach begeistert.

Es hat riesig Spaß gemacht und ich bereue keine Minute meiner Aktivitäten.

Doch auch in diesem Job heißt es irgendwann Abschied nehmen und die Aktivitäten in "jüngere" Hände legen.

Ich bin froh, dass wir bei den Spargelstechern keine Nachwuchsprobleme haben und die Jugend sich hervorragend engagiert.

Und so freut es mich besonders, dass meine beiden Söhne Sascha und Marco im fasnachtlichen Sinne auch bei der Kinderfasnacht in meine Fußstapfen getreten sind.

Sascha ist seit einigen Jahren im Kinderfasnachtsteam der Spargelstecher und setzt somit die fasnachtliche Bühnentradition auch dort fort.

Sascha ist Elferrat bei den Spargelstechern und bei allen Veranstaltungen für die Licht- und Tonregie im DJK Sportzentrum verantwortlich.

 

 

Mein Sohn Marco ist ebenfalls im Spargelstecher-Elferrat und zeichnet für die Finanzen verantwortlich. Außerdem ist er Büttenredner und in dieser Eigenschaft außer bei den eigenen Veranstaltungen in der Kurpfalz mit seinen Vorträgen unterwegs.

Und auch er gehört dieser munteren Kinderfasnachtstruppe um Alex Boppel an, doch nicht immer klappt es mit den Terminen, denn er ist in der Kampagne ständig mit seinen Büttenauftritten als "Ali" on Tour.

Doch wenn er Zeit hat, ist er mit Leib und Seele bei den Kindern, für die dieser Tag bei den Spargelstechern etwas ganz Besonderes ist.