Die Musik

Liebe Freunde !

Das ist ein besonderes Kapitel in meiner Vergangenheit !

Stellt Euch mal vor ihr seid 15-16 Jahre alt und Leute wie die Beatles, die Rattles, die Rainbows und die Rolling Stones inspirieren Euch Musik zu machen.

Angefangen mit Radios mit Röhrenverstärker und einem echten (aber Sch.....) klingenden Schlagzeug minderer Qualität) begannen wir meistens in Garagen oder Hühnerställen die heißgeliebten Hits nachzuspielen.

Das war nicht ganz einfach aber wir waren zäh. Wir übten Woche um Woche und wir wurden besser.

Coverbands wie sie heute heißen, schossen aus dem Boden und so entstand die Käfertaler Band "Pinneapple Truck" die es immerhin zu einer Vollbesetzung (Baß, Solo-Gitarre, Rhythmus, Schlagzeug) geschafft hatte.

In einer absolut geilen Session zeigten wir im Herbst 1968 im Jugendraum der Phillippuskirche in Mannheim Käfertal-Süd  unser Können und spielten mit der Band Goldie & So. um musikalische Ehren. Ein 20 minütiges Schlagzeugsolo war damals ein absolutes Muss in der Musikszene.

Es hat auch unbändigen Spaß gemacht. Das Herz klopfte, die Seele war dabei, die Leute fanden es toll und die Stimmung war riesig !

Es war eine besondere Zeit. Man war aufgewühlt. Die Aktivität war unfassbar, die Begeisterung grenzenlos und das für eigentlich kleine Sachen !

Es folgte die Zeit der Flower-Power Bewegung und man hatte vor lauter Hippie-Partys, Psychodellic-Events und Festivals gar keine Zeit selbst etwas zu machen. Um keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen, Drogen waren damals schon out, aber es war eine Zeit der Gefühle, der Blumen, der starken Eindrücke und der grenzenlosen Partys, was immer man damals darunter verstand.

Tatsache war, man hatte Spaß an der Musik und der Atmosphäre und an der Bewunderung durch und für Andere. Es war eben ein besonderes Gefühl., vergleichbar vielleicht mit der Fußball-WM 2006 wo ein ähnliches Gefühl in einer ganzen Nation, der Deutschen entstand.


Der Disco-Express

Im Jahre 1980 ließ ich mich noch einmal zu einem Abenteuer hinreißen und ich gründete die "Rollende Diskothek -Disco-Express"- die es sich zur Aufgabe gemacht hatte, auf  Karnevalsveranstaltungen brandheiße Hits in einer "geilen Atmosphäre" mit Super-Sound zu präsentieren.

Mit 3,5 Tonnen Showequipment und über 3.000 Watt Musikleistung, 24 KW Licht mit Nebel-Blitz und Showeffekten zauberten wir auf vielen Veranstaltungen in der Kurpfalz eine Rock-/Soul Dance- und Traumatmosphäre, die sehr viele begeisterte Fans hatte.

Wir tingelten von Bühne zu Bühne, vom Mannheimer Rosengarten bis zur Rhein Main-Halle nach Wiesbaden, machten Sylvestershows in großen renommierten Hotels und waren hauptsächlich in der Karnevalskampagne in Sachen "Gute Laune" und heißem Sound ständig unterwegs.

Ich blicke heute noch voller Stolz auf meine Frau Heidi, die in dieser Zeit gänzlich ohne Lichtcomputer und nennenswerte Hilfsmittel mit bloßer "Handarbeit" eine Lightshow in die Säle zauberte, die auch heutzutage kaum zu bewerkstelligen sind. Das Publikum war begeistert. Und wenn man schon damals 1983 in der Ketscher Rheinhalle vor 2.000 begeisterten Fans zu hören bekam, "das war die beste Show, die ich jemals erlebt habe" muß es damals wohl gut gewesen sein.

Ob beim Blumenpeterfest......

....oder bei der Mannemer Strassenfasnacht

der Disco-Express war überall dabei und sorgte für Spaß, Partystimmung und gute Laune !

Wir waren zu dieser Zeit mit unserer rollenden Discothek in eine Marktlücke gestoßen, denn die kommerziellen Radiosender schickten noch keine DJ`s durch die Lande und private Radiosender gab es bis auf wenige Ausnahmen noch gar nicht. Dennoch machten sich im Laufe der Zeit die aus dem Boden sprießenden rollenden Disco`s gegenseitig Konkurrenz und das Wettrüsten mit Sound- und moderner Lichttechnik begann. Größer, lauter, gigantischer war die Devise. Die CD´s kamen, die Schallplatte begann ihren Rückzug aus dem Markt und neue Licht- und Lasertechnik wurde von den Veranstaltern gefordert.
Dies führte auch 1986 zu unserem Entschluss aufzuhören.

An dieser Stelle sei auch unseren fleißigen Helfern von damals herzlich gedankt, die ihre Freizeit und ihre Kraft in den Dienst des "Gute-Laune-Express" gestellt haben. Besonderer Dank gilt unseren Freunden Gerda und Peter Müller, die uns von Anfang an bis zum Schluss treu zur Seite standen und mit uns durch dick und dünn gegangen sind.
und heute ?

Die Katze lässt das mausen nicht !
Jetzt habe ich vor ein paar Jahren angefangen, Spaß am Gitarrenspiel zu haben.
Und jetzt heisst es üben üben üben bis die Finger glühen !