JOKUS-PR Mannheim

Wenn es dem Esel zu wohl wird, begibt er sich auf´s Eis !
Dieser Ausspruch trifft auf mich in vielen Hobby-Aktivitäten zu.

Und mit diesem Spruch könnte man auch das Frühjahr 1998 beschreiben.

Ich war im 10. Jahr bei den Spargelstechern, die Gleise waren relativ eingelaufen und der Ablauf pro Jahr bekannt. Für eine Type wie mich Grund genug, schon wieder leicht nervös zu werden. Praktisch über Nacht bekam ich die Idee, „die Kurpfälzer Fasnacht muss ins Internet“.

Von meinem Spargelstecher-Präsidenten Michael Boppel bekam ich in einem Gespräch über die Idee den Hinweis, mich mal mit Helmut Mocker, dem Chef von Moccom in Verbindung zu setzen. Wir trafen uns und ich eröffnete ihm meine Idee von der Kurpfälzer Fasnacht im Internet. Meine Vorstellungen waren noch nicht sehr gereift, denn ich hatte keine Ahnung vom Internet, keine bis zum Ende durchdachte Idee und schon gar kein Know How, wie man so etwas anpackt, plant und durchführt.

In schier endlosen Sitzungen nach Feierabend und an den Wochenenden bekam die Idee langsam Hand und Fuß. Helmut quetschte mich so lange aus, bis ich alle Wünsche, was ein Karnevalsportal alles können muss, auf den Tisch gelegt hatte.

Ich stellte mir eine Plattform im Internet vor, welche die Fasnachter und Vereine zusammen bringt mit den Anbietern für Karnevalsartikel und Dienstleistern.

Dass auf dieser Plattform untereinander kommuniziert und um Rat gefragt wird, dass man sich gegenseitig hilft und die entscheidenden Tipps gibt.

Was ich damals noch nicht wusste, dass es genügend Karnevalisten gibt, die ihre Geheimnisse gerne für sich behalten und am liebsten gar nicht kommunizieren, um sich eine gewisse Exklusivität zu erhalten. Freilich hilft man sich, aber alles hat seine Grenzen und wer einen Wettbewerbsvorteil im Kampf um Besucher wittert, nutzt diese Chance auch. Diesen Umstand habe ich zugegebenermaßen etwas unterschätzt.

Ich recherchierte, stellte Vereinslisten und Stadtübersichten zusammen, knüpfte Kontakte mit Lieferanten und arbeitete Tag und Nacht, um den Starttermin, den 11.11.1998, den ich mir übrigens selbst gesetzt hatte, halten zu können. Mein ständiger Begleiter in dieser Zeit war mein Sohn Sascha, der unserem großen Mentor Helmut Mocker mit großer Wissbegierigkeit zur Seite stand und alle Tricks und Kniffe im Internet förmlich in sich aufsaugte. Wir lernten die Pflege der Webseiten, kauften uns einen guten Computer, richteten gemeinsam die erforderlichen Programme ein und legten los mit der „Kurpfälzer Fasnacht im Internet“. Das Kurpfälzer Fasnachtsnetz war geboren !
www.kurfas-net.de

Da wir nun an die Öffentlichkeit mussten, konnte der private Status nicht mehr aufrecht erhalten werden, wir brauchten eine offizielle Steuernummer und so gründeten wir diese närrische Firma.

Es brauchte einige Zeit, bis wir einen Namen für diese Firma gefunden hatten. Aber was bot sich eigentlich anderes an als den Namen des Narrengottes „Jokus“ und so entstand die Firma JOKUS-PR Mannheim. Wir präsentierten unser Kurpfälzer Fasnachtsnetz bei Vereinen, Firmen, auf Ausstellungen und Events. Wir kurbelten die Werbemaschinerie an und wir wurden mit unserer Idee langsam bekannt.

Unser kleines Team bestand aus meinen Söhnen Sascha und Marco und mir.

Sascha ist für das Web-Design, die Bildbearbeitung und die Technik verantwortlich.
Mein Sohn Marco war Terminjäger, Textverarbeiter und Update-Chef für die von uns betreuten Webseiten der Karnevalsvereine und der Website unseres Landesverbandes. Angebote, Texte, Berichte, Statistik, Presse- und PR sowie Abrechnung wurden von mir bearbeitet.

Und weil der Pelz noch weiter juckte, haben wir im Jahre 2002 noch ein närrisches Portal in die Welt gesetzt, unser „Carneval-World“. Hier fand man zahlreiche Links von närrischen Gleichgesinnten aus der ganzen Welt.

Wir haben in unseren 13 Jahren Internet-Erfahrung schon viele Firmen und Portale kommen und auch wieder gehen sehen. Die meisten sind zum Start sehr engagiert, manchmal hochmütig und geringschätzig. Sie treten auf, wie der berühmte „Graf Koks vom Gaswerk“, versuchen alle Gleichgesinnten im ersten Jahr möglichst platt zu machen und sind von sich und ihrer Überzeugungskraft maßlos überzeugt.

Bereits im zweiten Jahr werden sie meistens ruhiger, backen ganz kleine Brötchen, verlieren die Lust und verschwinden meistens dann ganz schnell von der Bildfläche. Was übrig bleibt sind tote Links, nicht mehr gepflegte Terminkalender und Website-Namensangebote über Ebay. Schade für die Vereine, die sich solch einem Windbeutel anvertraut haben und nun im Internet wieder von vorne anfangen müssen. 

Wir sind, wie bereits eingangs erwähnt, von den Kurpfälzer Fasnachtsvereinen auch nicht gerade vor Begeisterung über den Haufen gerannt worden, als wir auf den Markt kamen, aber wir können uns mit Fug und Recht als die närrischen Internet-Pioniere bezeichnen, die bereits Ende des letzten Jahrtausends für zahlreiche Vereine und Institutionen die Geburtshelfer im Internet waren.

Seit 13 Jahren sind wir nun schon für die Kurpfälzer Fasnacht im Internet aktiv und die Zugriffszahlen mit mittlerweile über 5 Mio. Zugriffen pro Jahr sprechen eine deutliche Sprache. Zu unserem Kurpfälzer Fasnachtsnetz ist seit dem Jahr 2000 noch das Portal „Treffpunkt-Kurpfalz“  dazu gekommen, denn man brauchte ja auch eine Plattform, wenn man in der Kurpfalz wohnt und nicht unbedingt der bekennende Fasnachter ist.

Karnevalistisches Know How, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen haben uns in der Kurpfalz zur ersten Adresse für närrische Webseiten und Karnevalsportale werden lassen. Das freut mich außerordentlich, denn mittlerweile betrachte ich dieses Kurpfälzer Fasnachtsnetz als ein kleines Lebenswerk, das mich viel Zeit gekostet aber auch viel Freude gebracht hat.

Ich bin stolz auf das erreichte und freue mich, dass ich dieses Hobby einmal mehr mit meinen Söhnen teilen kann, die in den letzten Jahren durch diese Tätigkeit den gnadenlosen Umgang mit dem PC spielerisch erlernten und auf ein fundiertes Wissen für ihr Berufsleben zurückgreifen können. So hat auch dieses Hobby nicht nur Zeit (viel Zeit) gekostet, sondern auch geholfen, dass unser kleines Team von Anfängern zu Internet- und PC-Profis gereift ist.