Die Bütt

Eingetreten bin ich bei den Spargelstechern am 08.08.1988 (zu einem närrischen Datum) so wie sich das gehört. Doch bald reizte mich die Bühne und ich wollte nicht nur im Hintergrund ackern, sondern etwas zum Programm beitragen.

Die erste Bütt 1990

Das Schreiben fiel mir nicht besonders schwer, aber zwischen einer Bütt schreiben und einer Bütt vortragen, liegen halt immer noch Welten.

Das wird mir jeder Aktive in der Fasnacht bestätigen.

Und so packte ich den Stier bei den Hörnern und stieg in der Kampagne 1990 erstmals in die Bütt und präsentierte einen völlig verwirrten Autonarren, der Mannheims Straßen unsicher machte.

Dieser Vortrag war ein großer Erfolg, dennoch merkte ich, dass mir noch einige Grundvoraussetzungen beim Büttenvortrag fehlten. Meine Bütt war viel zu lang und zu anstrengend für einen ungeübten Redner.
Ihr glaubt ja gar nicht wie ein Vortrag schlaucht. Trotzdem war ich auf dem richtigen Weg und ich freute mich schon auf die nächste Kampagne.

Diesem Auftritt folgten in 10 weiteren Kampagnen, (also insgesamt 11 Jahre) die Auftritte als Germane, der Pechvogel, Graf Dracula, der Erzengel, der Schotte, die Hexe Rapunzel, der Mannsteufel, das ängstliche Schlossgespenst, Stadtprinz 2000 Prinz Bibi und zuletzt der Auftritt als Scheich Bibi.
Der Germane Graf Dracula
Der Erzengel Der Schotte
Die Hexe Rapunzel Das ängstliche Schlossgespenst
Stadtprinz 2000 Prinz Bibi Meine Paraderolle als Mannsteufel

Doch jede Aktivität im Leben hat seine Zeit und so beschloss ich, da meine Augen etwas nachließen und ich mittlerweile nur noch mit Brille und 18er Schrift auf dem Konzept über die Runden kam, diese Aufgabe in jüngere Hände zu geben.
Anmerkung: Mit Brille verliert man nicht nur ein gutes Stück Selbstsicherheit sondern so manch närrisches Outfit seine Glaubhaftigkeit. Zum freien Vortrag freilich fehlte mir bei meinen vielfältigen Aktivitäten die Zeit.

Seit einigen Jahren schrieb ich ohnehin beidhändig, denn mein Sohn Marco drängte auf die Bühne und brauchte jedes Jahr einen etwas anspruchsvolleren Vortrag für die Bütt. Doch das lesen Sie in der Rubrik "Das Schreiben und Coachen".